2015-04-29 6:15 pm
Indra Spiecker gen. Döhmann Universität Frankfurt a.M.
B4.1 HS 007

Profilbildung und Vorratsdatenspeicherung – Indra Spiecker gen. Döhmann

Professor Indra Spiecker genannt Döhmann (Universität Frankfurt a.M.)
spricht am Mittwoch, dem 29. April, um 18.15 Uhr, auf dem Saarbrücker
Campus über „Profilbildung und Vorratsdatenspeicherung – Fragen und
Antworten des Rechts zu Big Data“ (Audimax-Gebäude B4 1, Hörsaal 0.07).
Zu dem Vortrag im Rahmen des Informations- und Medienrechtlichen
Kolloquiums Saarbrücken sind alle Interessenten herzlich willkommen.

Die Vorratsdatenspeicherung könnte zum Eingangstor des Staates in die
weite Welt von „Big Data“ werden. Massenhaft gespeicherte
Telekommunikationsverbindungsdaten ermöglichen es, Profile zu erstellen
und damit auch zukünftige Ereignisse vorherzusagen. Die Diskussion über
die verfassungsrechtliche Zulässigkeit der Vorratsdatenspeicherung erhält
damit eine neue Tiefe. Welche Antworten hält das Recht auf die Gefahren
der gebündelten Daten bereit?

Indra Spiecker befasst sich in ihrem Vortrag mit den Grundlagen der
Profilbildung für Staat und Private und diskutiert die
Vorratsdatenspeicherung mit Blick auf die Rechtsprechung von
Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof. Dabei geht sie auch
auf die geplante Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union und
die darin enthaltenen Aussagen zu „Big Data“ ein.

Professor Indra Spiecker genannt Döhmann ist Professorin für
Öffentliches Recht, Informations-, Umweltrecht und
Verwaltungswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, wo
sie die Forschungsstelle Datenschutz leitet. Sie ist Mitglied des
IT-Sicherheits-Kompetenzzentrums KASTEL des Bundesforschungsministeriums am
Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Das Informations- und Medienrechtliche Kolloquium Saarbrücken (IMK) ist
ein Forum für Studenten, Wissenschaftler, in der Praxis tätige Juristen
und alle, die Interesse an Rechtsfragen der Informationsgesellschaft haben.
Gemeinsame Veranstalter sind die Rechtswissenschaft der Saar-Universität
und das Institut für Europäisches Medienrecht e.V. in Saarbrücken.
Organisiert und moderiert werden die Vorträge von Professor Georg Borges,
Professor Thomas Giegerich, Professor Jan Henrik Klement, Professor Stephan
Ory, Professor Christoph Sorge und Dr. Christopher Wolf.

Kontakt:

Prof. Dr. Jan Henrik Klement (Lehrstuhl für Staats- und
Verwaltungsrecht)

Prof. Dr. Stephan Ory (Institut für Europäisches Medienrecht e.V.)

Druckversion der Pressemitteilung